Bonner Prinzenpaar besucht die Bonner Werkstätten

Freudestrahlend nahmen die 34 Absolventinnen und Absolventen der Beruflichen Bildung in den Bonner Werkstätten anlässlich der offiziellen Abschlussfeier ihre Zertifikate entgegen. Das Zertifikat bestätigt ihre erfolgreiche Teilnahme an der 27-monatigen Berufsbildung in den Bonner Werkstätten. Ziel dieser 27 Monate ist die berufliche Qualifikation und die anschließende Vermittlung der Menschen mit angeborener oder erworbener Behinderung auf einen passenden Arbeitsplatz innerhalb oder außerhalb der Werkstatt für Menschen mit Behinderung.

Bereits in der Karnevalssession 2018/2019 freuten sich die Beschäftigen der Bonner Werkstätten über den Auftritt von Prinz und Bonna auf der Karnevalssitzung der Bonner Werkstätten in der Rheinhalle Hersel. In diesem Jahr kam das Prinzenpaar nicht nur zur Karnevalssitzung am 14.2.2020, sondern schon im Januar zur karnevalistischen Disco in Werk 1. Dort wurden sie von Polino I. und Andrea I., den Tollitäten der Bonner Werkstätten empfangen und haben den selbst kreierten und produzierten Karnevalsorden überreicht bekommen.

Richard I. und Katharina III. waren nach Hersel gekommen, weil die Schwester des Prinzen – Natascha Recker – hier im Arbeitsbereich Verpackung arbeitet. Richard I. freute sich dann auch besonders, dass seine Schwester, die Karneval eigentlich nicht so besonders mag, dabei war und mitfeierte. Bonna Katharina III. bezeichnete den Auftritt in den Bonner Werkstätten als den schönsten: „Ihr seid alle so schön verkleidet und freut euch so, dass wir hier sind. Was seid ihr für tolle Menschen!“

Kein Wunder, denn viele der Mitarbeitenden aus Werk 1 waren bereits verkleidet zur Arbeit gekommen oder hatten sich vor der Disko umgezogen. Und diejenigen, die spontan Lust auf eine Verkleidung bekommen hatten, konnten sich während der Disko noch schminken lassen oder einen der angebotenen Karnevalshüte aufsetzen.

Zurück zum Newsroom

Neueste Beiträge

  • 1

    Wildblumenwiesen für „bonnorange“ und LVR-Museum

  • Zwischen Februar und April 2021 hat der Arbeitsbereich GaLa an der Bonner Müllverbrennungsanlage und am LVR-LandesMuseum Bonn zwei große Wildblumenwiesen angelegt. Auf knapp 1.000 qm werden in circa drei Jahren Bienen und andere Insekten ein vielgefächertes Angebot aus heimischen Wildblumen finden.

  • 2

    Bonner Werkstätten werden zum Drehort

  • Was ist schon „normal“? Diese Frage stellt die Komödie „Weil wir Champions sind“, die humorvoll an einen inklusiven Umgang mit allen Menschen appelliert. Wotan Wilke Möhring (Tatort) spielt einen erfolgsverwöhnten Basketballtrainer, der nach einigen Fehltritten Sozialstunden ableisten muss. Das bedeutet für ihn: Das neue Team des Bundesliga-Trainers ist eine Mannschaft mit geistig behinderten Menschen.

  • 3

    Fotoprojekt „Menschen mit Behinderung an ihrem Arbeitsplatz“

  • „Wie geht es Menschen mit Behinderung in der Pandemie?“ und „Was ist mit ihren Arbeitsplätzen?“ das waren Fragen, die sich die Fotografin Judith Eiden aus Köln in letzten Monaten häufig gestellt hat. Gefördert von der Gold-Krämer-Stiftung ist sie diesen Fragen nachgegangen und hat für das Fotoprojekt „Menschen mit Behinderung am Arbeitsplatz“ Porträtaufnahmen von Menschen mit Behinderung an ihren Arbeitsplätzen gemacht.

Unsere Arbeit

Unsere Arbeit

Unsere Dienstleistungen

Unsere Dienstleistungen

Zum Newsroom