Wildblumenwiesen für „bonnorange“ und LVR-Museum

Zwischen Februar und April 2021 hat der Arbeitsbereich GaLa an der Bonner Müllverbrennungsanlage und am LVR-LandesMuseum Bonn zwei große Wildblumenwiesen angelegt. Auf knapp 1.000 qm werden in circa drei Jahren Bienen und andere Insekten ein vielgefächertes Angebot aus heimischen Wildblumen finden.

Wildblumenwiesen für „bonnorange“ und LVR-Museum

Die Untere Naturschutzbehörde der Bundesstadt Bonn möchte den Erhalt der biologischen Artenvielfalt in den Fokus rücken. In enger Zusammenarbeit mit Ko-operationspartnern initiiert sie daher Projekte zur Erhaltung der Artenvielfalt. Zwei davon sind die neu angelegten Wildblumenwiesen an der Müllverwertung und am LVR-LandesMuseum Bonn. Zwischen Februar und April 2021 hat der Arbeitsbereich GaLa an der Bonner Müllverbrennungsanlage und am LVR-LandesMuseum Bonn zwei große Wildblumenwiesen angelegt. Auf knapp 1.000 qm werden in circa drei Jahren Bienen und andere Insekten ein vielgefächertes Angebot aus heimischen Wildblumen finden. Das ist der Zeitraum, den die Wiese zur vollständigen Entwicklung benötigt.

Zur Vorbereitung der Aussaat Ende April mussten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den Boden vertikutieren und an manchen Stellen Erde entfernen und ersetzen. Danach wurde der Boden planiert und das Saatgut eingebracht. Hierzu waren die warmen Temperaturen wichtig, damit die Samen direkt aufgehen konnten und nicht im Boden verfaulen. Insgesamt waren zwei Gruppen mit dem Vorbereiten der Baustellen und eine Gruppe mit der Aussaat beschäftigt.

Zurück zum Newsroom

Neueste Beiträge

  • 1

    Wildblumenwiesen für „bonnorange“ und LVR-Museum

  • Zwischen Februar und April 2021 hat der Arbeitsbereich GaLa an der Bonner Müllverbrennungsanlage und am LVR-LandesMuseum Bonn zwei große Wildblumenwiesen angelegt. Auf knapp 1.000 qm werden in circa drei Jahren Bienen und andere Insekten ein vielgefächertes Angebot aus heimischen Wildblumen finden.

  • 2

    Bonner Werkstätten werden zum Drehort

  • Was ist schon „normal“? Diese Frage stellt die Komödie „Weil wir Champions sind“, die humorvoll an einen inklusiven Umgang mit allen Menschen appelliert. Wotan Wilke Möhring (Tatort) spielt einen erfolgsverwöhnten Basketballtrainer, der nach einigen Fehltritten Sozialstunden ableisten muss. Das bedeutet für ihn: Das neue Team des Bundesliga-Trainers ist eine Mannschaft mit geistig behinderten Menschen.

  • 3

    Fotoprojekt „Menschen mit Behinderung an ihrem Arbeitsplatz“

  • „Wie geht es Menschen mit Behinderung in der Pandemie?“ und „Was ist mit ihren Arbeitsplätzen?“ das waren Fragen, die sich die Fotografin Judith Eiden aus Köln in letzten Monaten häufig gestellt hat. Gefördert von der Gold-Krämer-Stiftung ist sie diesen Fragen nachgegangen und hat für das Fotoprojekt „Menschen mit Behinderung am Arbeitsplatz“ Porträtaufnahmen von Menschen mit Behinderung an ihren Arbeitsplätzen gemacht.

Unsere Arbeit

Unsere Arbeit

Unsere Dienstleistungen

Unsere Dienstleistungen

Zum Newsroom