Gremien

Zur Mitwirkung und Unterstützung:
Die Gremien der Bonner Werkstätten

Schnellauswahl

Gruppe 926

Aufsichtsrat

Gruppe 926

Elternbeirat

Gruppe 926

Werkstattrat

Gruppe 926

Vertrauenspersonen

Der Aufsichtsrat: Zukunft sicher gestalten

Der Aufsichtsrat der Bonner Werkstätten besteht derzeit aus fünf Mitgliedern.

Zu seinen Aufgaben gehört es, die Geschäftsführung zu überwachen. Außerdem stellt er sicher, dass das Leitbild und die Zielsetzungen der Bonner Werkstätten für Menschen mit Behinderungen umgesetzt werden.

Im Geschäftsjahr werden regelmäßig Aufsichtsratssitzungen einberufen.
Die Aufsichtsratsmitglieder werden von der Gesellschafterversammlung gewählt.

„Mitarbeiter/innen sowie das Personal erwarten von uns, dass wir die Zukunft des Unternehmens gestalten und attraktive und sichere Arbeitsplätze bieten.“

Helmut Achtruth, langjähriger Vorsitzender des Aufsichtsrates

Mitglieder des Aufsichtsrates

Wilhelm Eppstein

Aufsichtsrats-
vorsitzender

Sebastian Böstel

stellvertretender
Aufsichtsratsvorsitzender

Doris Berchtold-Sprich

Mitglied
Aufsichtsrat

Prof. Dr. Gabriele Moos

Mitglied Aufsichtsrat

Sabrina Gutsche

Mitglied
Aufsichtsrat

Welche Aufgaben hat der Elternbeirat? 

Seit vielen Jahren arbeiten Eltern und Sorgeberechtigte ehrenamtlich für und mit Menschen mit Behinderung.

In den Bonner Werkstätten besteht deshalb der Elternbeirat schon seit über 40 Jahren. Alle vier Jahre wird er aus der Mitte der Eltern und Sorgeberechtigten mit vier bis acht Vertreter/innen gewählt. Die Mitglieder des Elternbeirates unterstützen Eltern und Sorgeberechtigte bei Fragen und Sorgen, sprechen mit den Betroffenen und haben Erfahrung im Umgang mit Menschen mit Behinderung.

Die Aufgaben des Elternbeirates:

> Unterstützung der Mitarbeiter/innen, insbesondere all derer, die aufgrund ihrer Behinderung nicht in der Lage sind, ihre Angelegenheiten zu vertreten.

> Vorschlagen von Maßnahmen, die den Mitarbeiter/innen und den Bonner Werkstätten dienen.

> Entgegennahme von Anregungen und Wünschen der Eltern und Sorgeberechtigten sowie deren Informationen.

> Zusammenarbeit mit dem Werkstattrat sowie Mitwirkung bei Fragen zur Werkstattordnung, zur Arbeitszeit, Entlohnung und Urlaubsregelung.

Der Elternbeirat hat ein Informationsrecht bei der Einstellung, Versetzung und Entlassung von Mitarbeiter/innen.

Mitglieder des Elternbeirates

Dr. Christiane Schell

0178-4919313E-MailMeckenheim

Manfred Vogt

Stellvertretender Sprecher

0228-480217 E-MailBonn-Beuel

Karin Jansen

0228-330545 E-MailBerufsbildungsbereich und Garten- und Landschaftsbau

Monika Hartmann

Stellvertretende Sprecherin

0228-238743 E-MailBBB und GaLa

Hans-Ulrich Lellek

Sprecher

0228-252206 E-MailMeckenheim

Monika Dieckmann

0228-623702E-MailBornheim-Hersel

Barbara Schumacher

0228-254275 E-MailBornheim-Hersel

Die Vertretung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter:
Werkstattrat und Frauenbeauftragte

 

Die Aufgaben des Werkstattrats

Wir setzen uns für die Interessen aller ein.

Der Werkstattrat ist die von den Mitarbeiter/innen gewählte Interessenvertretung und hat sowohl Mitbestimmungs-, als auch Mitwirkungsrechte in der Werkstatt. Er wird für vier Jahre gewählt.

Mitglieder im Werkstattrat

Julia Lellek

Vorsitzende, Medienservice & Druckprodukte

Meckenheim

Mario Assmann

stellv. Vorsitzender, Verpackung & Konfektionierung

Beuel

Tilman Linz

Garten- und
Landschaftsbau

Hersel

Heiko Derichsweiler

Elektronik

Hersel

Daniel Siegmund

Medienservice & Druckprodukte

Meckenheim

Christiane Klein

Elektronik

Hersel

Yasemin Karakaja

Verpackung und Montage

Beuel

Karla Bethmann

Textil-
verarbeitung

Beuel

Manfred Annas

Metall-
verarbeitung

Beuel

Hermann Arp

Holz-
verarbeitung

Meckenheim

Alexander Stolz

Medienservice
Druckprodukte

Meckenheim

Die Vertrauenspersonen des Werkstattrates

Gewählte Vertrauenspersonen stehen dem Werkstattrat auf Wunsch beratend zur Seite. Sie unterstützen bei:

> Fragen zu Gesetzen und Verordnungen

> Organisatorischen Dingen

> Gesprächen mit der Geschäftsführung und

> den Werks- und Bereichsleitungen

> ganz allgemeinen Fragen

Unsere Vertrauensperson

Sandra Brunken

Arbeitsbereich MDL

02222/83 02-345E-MailWerk 3 Meckenheim

Die Frauenbeauftragte:
Anliegen vertreten – Werkstatt mitgestalten

Seit dem 01.01.2017 gilt das neue Bundesteilhabegesetz (BTHG).

Unter anderen vielen Neuerungen wurde hier auch die Mitwirkungsverordnung, die Grundlage für die Arbeit des Werkstattrates, um die Frauenbeauftragte als Interessensvertretung für die in der Werkstatt beschäftigten Frauen mit Behinderung erweitert.

Die Frauenbeauftragte vertritt die Interessen der in der Werkstatt beschäftigten Frauen mit Behinderung gegenüber der Werkstattleitung.

Themen sind insbesondere die Gleichstellung von Frauen und Männern, Vereinbarkeit von Familie und Beschäftigung sowie Schutz vor körperlicher, sexueller und psychischer Belästigung und Gewalt.

Der Werkstattrat und die Frauenbeauftragte stimmen sich in ihrer Arbeit ab.

Frauenbeauftragte und Stellvertreterin

Bei den Wahlen im November 2021 wurde von ihren Kolleginnen gewählt:

Nadja Ortmeyer

Bürodienste, Werk 3

Melanie Schmidt

Großküche, Werk 2

Vertrauensperson der Frauenbeauftragten 

Marta Jankowska

Sozialer Dienst Werk 2

02222/83 02-205

Sie möchten uns kennenlernen?
Nehmen sie Kontakt auf!

Ihre Nachricht an uns

    *Erforderliche Felder

    PDF icon


    PDF icon


    PDF icon


    So finden sie uns
    in Bornheim-Hersel