Auftakt zur freiwilligen Corona-Impfung

Nach längerer Vorbereitungszeit und Absagen seitens des Gesundheitsamtes war es am 3. März endlich soweit: die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Werk 3 konnten sich gegen Corona impfen lassen. Werk 1und Werk 3 folgten in den nächsten Tagen.

Mitarbeiter mit Beeinträchtigung wird in der WfbM geimpft

Nach längerer Vorbereitungszeit und Absagen seitens des Gesundheitsamtes war es am 3. März endlich soweit: die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Werk 3 konnten sich gegen Corona impfen lassen. Werk 1und Werk 3 folgten in den nächsten Tagen.

Genau 130 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und weitere fünfzig Personalerinnen und Personaler waren es, die von dem siebenköpfigen Impfteam geimpft wurden. Dabei zeigte sich das Team beeindruckt von der guten Organisation und Vorarbeit.

Froh über das Impfangebot zeigten sich nicht nur die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und deren Angehörige, die sie teilweise begleiteten, sondern auch Werksleiter Andreas Schuhen: „Wir bemühen uns jetzt bereits seit Längerem um ein Impfangebot. Wir möchten damit zu mehr Sicherheit und Normalität beitragen.“

Zurück zum Newsroom

Neueste Beiträge

Unsere Arbeit

Unsere Arbeit

Unsere Dienstleistungen

Unsere Dienstleistungen

Zum Newsroom