Spatenstich für 60 Arbeitsplätze und einen Inklusionsbetrieb

Passend zum Start in den Frühling konnten Geschäftsführer Andreas Heß, Aufsichtsratsvorsit-zender Helmut Achtruth und der Bornheimer Bürgermeister Christoph Becker Anfang März der Spatenstich für den Erweiterungsbau der Bonner Werkstätten in Bornheim-Hersel vornehmen.

Spatenstich für den Erweiterungsbau der Bonner Werkstätten

Passend zum Start in den Frühling konnten Geschäftsführer Andreas Heß, Aufsichtsratsvorsitzender Helmut Achtruth und der Bornheimer Bürgermeister Christoph Becker Anfang März der Spatenstich für den Erweiterungsbau der Bonner Werkstätten in Bornheim-Hersel vornehmen. Nur wenige Gehminuten vom Hauptgebäude entfernt entsteht ein Neubau mit rund 60 Werkstattplätzen sowie Räumlichkeiten für ein Inklusionsunternehmen.

„Wenn die Gebäude fertig sind, wird der Arbeitsbereich Garten- und Landschaftsbau von seinem jetzigen Standort in Bonn-Dransdorf dorthin umziehen.“, erläuterte Andreas Heß, Geschäftsführer des Unternehmensverbundes Lebenshilfe Bonn und Bonner Werkstätten. „Damit wächst quasi zusammen, was zusammengehört. Rein organisatorisch gehört der Arbeitsbereich Garten- und Landschaftsbau zu Werk 1, da ist es nur logisch, dass er auch räumlich nach Hersel kommt. So können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter viel besser die Angebote wie die Kantine aber auch die Weiterbildungsangebote vor Ort nutzen.“

Mit dem Erweiterungsbau wagt sich die Werkstatt für Menschen mit Behinderung aber auch an etwas ganz Neues: „Wir erweitern unser Angebot für Menschen mit Behinderung nicht nur um sechzig Plätze – wir werden auch ein Inklusionsunternehmen in Betrieb nehmen“, so Andreas Heß. „Inklusionsunternehmen sind Unternehmen des allgemeinen Arbeitsmarktes. Sie verfolgen wirtschaftliche Ziele und besetzen die Hälfte ihrer Arbeitsplätze mit Menschen mit Behinderung. Wirtschaftlichkeit und soziales Engagement schließen sich nämlich nicht aus, denn auch Menschen mit einer Beeinträchtigung können und wollen Leistung erbringen. Bei dem Inklusionsbetrieb handelt es sich um einen Garten- und Landschaftsbaubetrieb, der Mäharbeiten, Heckenschnitte und Beetpflege erledigt. Außerdem werden noch Pflanzarbeiten, neuen Rasen anlegen, Baumkontrollen und Baumfällarbeiten angeboten.“

Christoph Becker, Bürgermeister der Stadt Bornheim freute sich, dass der Spatenstich für die Bonner Werkstätten und den Inklusionsbetrieb sein erster im Jahr 2021 war: „Die Bonner Werkstätten und die Stadtbornheim arbeiten schon jahrelang gut zusammen. Ich weiß um die gute Arbeit, die dort geleistet wird. Als ehemaliger Schulleiter einer inklusiven Gesamtschule bin ich aber besonders froh, dass es bald einen Inklusionsbetrieb in Bornheim gibt. Ich kenne tatsächlich auch konkret Menschen, die nach so einer Arbeitsstelle suchen.“

Zurück zum Newsroom

Neueste Beiträge

  • 1

    Wildblumenwiesen für „bonnorange“ und LVR-Museum

  • Zwischen Februar und April 2021 hat der Arbeitsbereich GaLa an der Bonner Müllverbrennungsanlage und am LVR-LandesMuseum Bonn zwei große Wildblumenwiesen angelegt. Auf knapp 1.000 qm werden in circa drei Jahren Bienen und andere Insekten ein vielgefächertes Angebot aus heimischen Wildblumen finden.

  • 2

    Bonner Werkstätten werden zum Drehort

  • Was ist schon „normal“? Diese Frage stellt die Komödie „Weil wir Champions sind“, die humorvoll an einen inklusiven Umgang mit allen Menschen appelliert. Wotan Wilke Möhring (Tatort) spielt einen erfolgsverwöhnten Basketballtrainer, der nach einigen Fehltritten Sozialstunden ableisten muss. Das bedeutet für ihn: Das neue Team des Bundesliga-Trainers ist eine Mannschaft mit geistig behinderten Menschen.

  • 3

    Fotoprojekt „Menschen mit Behinderung an ihrem Arbeitsplatz“

  • „Wie geht es Menschen mit Behinderung in der Pandemie?“ und „Was ist mit ihren Arbeitsplätzen?“ das waren Fragen, die sich die Fotografin Judith Eiden aus Köln in letzten Monaten häufig gestellt hat. Gefördert von der Gold-Krämer-Stiftung ist sie diesen Fragen nachgegangen und hat für das Fotoprojekt „Menschen mit Behinderung am Arbeitsplatz“ Porträtaufnahmen von Menschen mit Behinderung an ihren Arbeitsplätzen gemacht.

Unsere Arbeit

Unsere Arbeit

Unsere Dienstleistungen

Unsere Dienstleistungen

Zum Newsroom