Dein Haus! Ein Kunstprojekt in Zusammenarbeit mit dem Kunstmuseum Bonn

Dein Haus! Wie soll es aussehen? Welche Botschaft strahlt es aus? Unter diesem Aspekt konnten zahlreiche Künstlerinnen und Künstler in der WfbM Beuel ihr Haus gestalten. Das Projekt geht auf einen Initiative des Kunstmuseums Bonn zurück.

Projekt Dein haus mit den Bonner Werkstätten

Dein Haus! Wie soll es aussehen? Welche Botschaft strahlt es aus? Unter diesem Aspekt konnten zahlreiche Künstlerinnen und Künstler in der WfbM Beuel ihr Haus gestalten. Das Projekt geht auf einen Initiative des Kunstmuseums Bonn zurück.

Die Idee, so Dr. Sabina Leßmann, geht auf die italienischen Künstler Michele Munno und Tea Taramino zurück, die sich schon in ihrem Projekt „casine“ mit dem Thema Haus beschäftigten. Gerade jetzt im Lockdown gewinnt auch das Thema Haus an Bedeutung, da wir momentan viel Zeit zu Hause verbringen. So lag es nahe, sich mit Thema Haus genauer auseinanderzusetzen. Da zurzeit leider niemand das Kunstmuseum Bonn besuchen kann, startet das Kunstmuseum das Projekt „Dein Haus“ als Kooperation mit Museumsbesucherinnen und -besuchern, Wohnheimen, Schulen, Kitas und der WfbM.

Insgesamt 25 Häuser sind von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern kreativ gestaltetet worden. Diese wurde dem Kunstmuseum übergeben und sind, sobald das Museum wieder geöffnet ist, dort im Foyer mit den Häusern aller Künstlerinnen und Künstler des Projektes als Stadt zu bewundern.

Zurück zum Newsroom

Neueste Beiträge

  • 1

    Wildblumenwiesen für „bonnorange“ und LVR-Museum

  • Zwischen Februar und April 2021 hat der Arbeitsbereich GaLa an der Bonner Müllverbrennungsanlage und am LVR-LandesMuseum Bonn zwei große Wildblumenwiesen angelegt. Auf knapp 1.000 qm werden in circa drei Jahren Bienen und andere Insekten ein vielgefächertes Angebot aus heimischen Wildblumen finden.

  • 2

    Bonner Werkstätten werden zum Drehort

  • Was ist schon „normal“? Diese Frage stellt die Komödie „Weil wir Champions sind“, die humorvoll an einen inklusiven Umgang mit allen Menschen appelliert. Wotan Wilke Möhring (Tatort) spielt einen erfolgsverwöhnten Basketballtrainer, der nach einigen Fehltritten Sozialstunden ableisten muss. Das bedeutet für ihn: Das neue Team des Bundesliga-Trainers ist eine Mannschaft mit geistig behinderten Menschen.

  • 3

    Fotoprojekt „Menschen mit Behinderung an ihrem Arbeitsplatz“

  • „Wie geht es Menschen mit Behinderung in der Pandemie?“ und „Was ist mit ihren Arbeitsplätzen?“ das waren Fragen, die sich die Fotografin Judith Eiden aus Köln in letzten Monaten häufig gestellt hat. Gefördert von der Gold-Krämer-Stiftung ist sie diesen Fragen nachgegangen und hat für das Fotoprojekt „Menschen mit Behinderung am Arbeitsplatz“ Porträtaufnahmen von Menschen mit Behinderung an ihren Arbeitsplätzen gemacht.

Unsere Arbeit

Unsere Arbeit

Unsere Dienstleistungen

Unsere Dienstleistungen

Zum Newsroom