Bonner Werkstätten verpacken Nudeln für italienisches Unternehmen

Seit August 2020 geht es in der Verpackung im Werk 1 italienisch zu. Die Kolleginnen und Kollegen verpacken dort nämlich Nudeln für „La TERRA E IL CIELO“. La Terra e il Cielo ist italienisch und bedeutet auf Deutsch: Die Erde und der Himmel.

Seit August 2020 geht es in der Verpackung im Werk 1 italienisch zu. Die Kolleginnen und Kollegen verpacken dort nämlich Nudeln für „La TERRA E IL CIELO“. La Terra e il Cielo ist italienisch und bedeutet auf Deutsch: Die Erde und der Himmel.

Die Firma sagt, dass sie bei der Herstellung der Nudeln darauf achtet, dass alles gerecht und umweltfreundlich abläuft. Das bedeutet, dass die Bauern, die das Getreide liefern, gerecht behandelt werden. Aber auch die Menschen, die die Nudeln herstellen und verpacken. Und deshalb werden die Nudeln bei uns verpackt. Das schreibt die Firma sogar auf die Verpackung drauf.

Zwei Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter verpacken zwei Nudelsorten. Einmal Fusilli, das sind die geringelten Nudeln. Und dann noch Penne, das sind die dicken Röhrennudeln, die aussehen wie dicke abgeschnittene Strohhalme.

Insgesamt werden pro Sorte 1.000 Tüten abgewogen, eingetütet, verschweißt und in eine Kiste gepackt. In jeder Tüte sind 500 g Nudeln enthalten. Insgesamt werden mehr als 10.000 kg Nudeln verpackt!

Ob die Nudeln schmecken, können wir leider nicht sagen – wir verpacken sie nur. Aufessen dürfen wir sie nicht …

Zurück zum Newsroom

Neueste Beiträge

  • 1

    Wildblumenwiesen für „bonnorange“ und LVR-Museum

  • Zwischen Februar und April 2021 hat der Arbeitsbereich GaLa an der Bonner Müllverbrennungsanlage und am LVR-LandesMuseum Bonn zwei große Wildblumenwiesen angelegt. Auf knapp 1.000 qm werden in circa drei Jahren Bienen und andere Insekten ein vielgefächertes Angebot aus heimischen Wildblumen finden.

  • 2

    Bonner Werkstätten werden zum Drehort

  • Was ist schon „normal“? Diese Frage stellt die Komödie „Weil wir Champions sind“, die humorvoll an einen inklusiven Umgang mit allen Menschen appelliert. Wotan Wilke Möhring (Tatort) spielt einen erfolgsverwöhnten Basketballtrainer, der nach einigen Fehltritten Sozialstunden ableisten muss. Das bedeutet für ihn: Das neue Team des Bundesliga-Trainers ist eine Mannschaft mit geistig behinderten Menschen.

  • 3

    Fotoprojekt „Menschen mit Behinderung an ihrem Arbeitsplatz“

  • „Wie geht es Menschen mit Behinderung in der Pandemie?“ und „Was ist mit ihren Arbeitsplätzen?“ das waren Fragen, die sich die Fotografin Judith Eiden aus Köln in letzten Monaten häufig gestellt hat. Gefördert von der Gold-Krämer-Stiftung ist sie diesen Fragen nachgegangen und hat für das Fotoprojekt „Menschen mit Behinderung am Arbeitsplatz“ Porträtaufnahmen von Menschen mit Behinderung an ihren Arbeitsplätzen gemacht.

Unsere Arbeit

Unsere Arbeit

Unsere Dienstleistungen

Unsere Dienstleistungen

Zum Newsroom